Wissenswertes zu Hämorrhoiden und mehr

Hämorrhoiden was hilft sofort: Tipps für schnelle Erleichterung

Der Leidensdruck, den Hämorrhoiden verursachen können, ist nicht zu unterschätzen. Von Juckreiz über Blut im Stuhl bis hin zu Schmerzen beim Stuhlgang sind die Symptome vielfältig und unangenehm. Die Suche nach schneller Linderung ist daher für Betroffene von großer Bedeutung. Es stellt sich also die Frage bei Hämorrhoiden, was hilft sofort und welche Wege gibt es, sie selbst zu behandeln und ihre Wiederkehr zu minimieren?

In diesem Artikel geben wir praktische Tipps zur Ernährungsumstellung und Flüssigkeitsaufnahme, zum richtigen Verhalten beim Toilettengang sowie zum Umgang mit Schmerzen und Entzündungen. Darüber hinaus beleuchten wir die Wichtigkeit angemessener Hygiene, Pflege und die Verwendung von medizinischen Mitteln, um Hämorrhoiden effektiv abschwellen zu lassen und langfristig loszuwerden. Auch klären wir, wann der Zeitpunkt gekommen ist, einen Arzt aufzusuchen. Unser Ziel ist es, Ihnen zu helfen, Hämorrhoiden selbst zu behandeln und Ihnen Wege aufzuzeigen, wie Sie Hämorrhoiden in 3 Tagen weg bekommen bzw. was zu tun ist, um einer erneuten Entstehung vorzubeugen.

Inhaltsverzeichnis

Ernährungsumstellung und Flüssigkeit

Erste Hilfe bei Problemen mit vergrößerten Hämorrhoiden bietet eine Ernährungsumstellung, die eine regelmäßige Verdauung und weichen Stuhl fördert und somit den Darmausgang entlastet. Eine ausgewogene Ernährung und ausreichende Flüssigkeitsaufnahme spielen eine entscheidende Rolle bei der Behandlung und Prävention von Hämorrhoiden.

Ballaststoffreiche Lebensmittel

Eine ballaststoffreiche Ernährung ist essentiell, um Verstopfungen vorzubeugen, die häufig mit Hämorrhoiden einhergehen. Erwachsene sollten täglich etwa 35 Gramm Ballaststoffe zu sich nehmen. Zu den empfohlenen Lebensmitteln zählen Vollkornprodukte, Gemüse, Obst sowie Hülsenfrüchte und Nüsse. Besonders ballaststoffreiche Lebensmittel sind beispielsweise Haferflocken, Pumpernickel, Artischocken, Schwarzwurzeln und Trockenfrüchte wie Pflaumen und Aprikosen. Ein tägliches Beispiel könnte zwei Scheiben Vollkornbrot, drei Kartoffeln, ein ungeschälter Apfel, eine ungeschälte Birne, etwa 200 Gramm Brokkoli und ein kleiner Tomatensalat sein.

hämorrhoiden was hilft sofort

Richtige Trinkmenge

Ballaststoffe benötigen ausreichend Flüssigkeit, um im Verdauungstrakt aufquellen zu können. Daher ist es wichtig, täglich 2-3 Liter Wasser zu trinken. Die genaue Trinkmenge kann individuell berechnet werden: Körpergewicht (in Kilogramm) mal 30 ml. Zum Beispiel benötigt eine Person mit einem Gewicht von 80 Kilogramm etwa 2,4 Liter Wasser pro Tag. Ein hilfreiches Getränk zur Unterstützung der Verdauung ist der Flohsamentrunk: Ein Teelöffel Flohsamen wird in einem großen Glas Wasser etwa zehn Minuten gequellt und anschließend getrunken.

Vermeidung von reizenden Lebensmitteln

Neben der Aufnahme von Ballaststoffen und ausreichender Flüssigkeit, ist es ratsam, Lebensmittel zu meiden, die die Darmschleimhaut reizen oder die Verdauung beeinträchtigen können. Dazu zählen insbesondere Kaffee und scharf gewürzte Speisen sowie stopfende Lebensmittel wie bittere Schokolade, Blaubeeren, geriebene Äpfel und pürierte Bananen. Auch lang gezogener schwarzer Tee kann ungünstig sein. Wer an Hämorrhoiden leidet, sollte stattdessen auf eine reizarme und entzündungshemmende Ernährung achten.

Durch die Kombination dieser Ernährungsmaßnahmen kann nicht nur die Symptomatik bei bestehenden Hämorrhoiden gelindert werden, sondern auch das Risiko für die Neubildung von Hämorrhoiden deutlich reduziert werden. Bei Hämorrhoiden, was hilft sofort lohnt ein Blick zu den medizinischen Mitteln in diesem Artikel nach Beachtung des richtigen Toilettengangs.

Richtiger Toilettengang

Vermeidung von starkem Pressen

Es ist wichtig, dass Personen beim Toilettengang nicht zu stark pressen, da dies die Blutgefäße im Enddarm belasten und zu einer Vergrößerung der Hämorrhoiden führen kann. Stattdessen sollte versucht werden, den Körper zu entspannen und den natürlichen Drang abzuwarten. Das zu lange Sitzen oder das Pressen, um den Stuhlgang zu beschleunigen, kann den Schließmuskel schwächen und die Hämorrhoiden verschlimmern.

Nutzung eines Hockers

Die Verwendung eines Hockers vor der Toilette kann eine entspannte und ergonomisch günstigere Position ermöglichen, die den Druck auf die Hämorrhoiden verringert. Diese Position, oft als “Hockposition” bezeichnet, unterstützt eine vollständigere und leichtere Darmentleerung. Nutzen Sie einfach normale Hocker, die diese Position unterstützen, indem sie die Füße in einen erhöhten Winkel stellen und so die ideale 35-Grad-Hockposition ermöglichen.

Feste Toilettenzeiten

Das Einhalten fester Toilettenzeiten kann dabei helfen, den Darm an einen regelmäßigen Entleerungsrhythmus zu gewöhnen. Indem man beispielsweise immer nach dem Frühstück zur Toilette geht, kann der Darm stimuliert werden, was langfristig zur Vermeidung von Verstopfungen und damit verbundenem starken Pressen führen kann. Es ist ratsam, auf die natürlichen Signale des Körpers zu hören und die Toilette aufzusuchen, wenn der Drang besteht, anstatt den Stuhlgang zu verzögern oder zu erzwingen.

Hämorrhoiden was hilft sofort: gegen Schmerzlinderung und Entzündungshemmung

Verwendung von medizinischen Analdehnern

Hämorrhoiden sind ein natürlicher Bestandteil unseres Körpers und erfüllen eine wichtige Aufgabe im Bereich des Afterschließmuskels. Gemeinsam mit der Schließmuskulatur tragen sie dazu bei, den Analkanal abzudichten und somit die Kontinenz zu gewährleisten. Ohne diese natürliche Feinabdichtung wäre ein unkontrollierter Stuhlabgang möglich. Analdehner wie unser Medizinprodukt hämorrPEN® setzen an der Ursache an, tragen dazu bei, dass die Region entspannt und eine Rückbildung von Hämorrhoiden und somit die Eindämmung der Symptome erreicht werden kann.

Verwendung von Hämorrhoiden-Salben

Zur Linderung von Beschwerden wie Juckreiz und Brennen bei Hämorrhoiden kommen auch spezielle Salben zum Einsatz. Diese enthalten Wirkstoffe wie Panthenol, Zink, Hamamelis oder Aloe Vera, die entzündungshemmend wirken und die Hautregeneration unterstützen. Ärzte verschreiben manchmal auch Salben, die Kortison beinhalten, um die Entzündung zu reduzieren. Zusätzlich können Salben mit Lidocain verwendet werden, die eine lokale Betäubung der Haut bewirken und so für eine Schmerzlinderung sorgen.

Sitzbäder mit natürlichen Zusätzen

Sitzbäder sind eine viel diskutierte Methode zur Linderung von Hämorrhoiden-Symptomen. Die Zugabe von natürlichen Heilkräutern wie Kamille, Eichenrinde oder Hamamelis kann die entzündungshemmende Wirkung verstärken. Ein warmes Sitzbad, bei dem die Wassertemperatur etwa der Körpertemperatur entspricht, hilft, die Durchblutung zu fördern und die Muskulatur zu entspannen. Die empfohlene Dauer eines solchen Bades liegt bei 10 bis 15 Minuten. Es ist jedoch zu beachten, dass einige Zusätze wie Teebaumöl oder Apfel-Essig die Haut reizen können. Daher sollte man vorsichtig sein und die Zusätze sorgfältig auswählen.

Hausmittel zur Linderung

Neben medizinischen Produkten können auch einfache Hausmittel zur Linderung von Hämorrhoiden beitragen. Flohsamen beispielsweise sind bekannt dafür, die Darmtätigkeit zu fördern und den Stuhl weich zu halten, was das Pressen auf der Toilette und somit die Belastung der Hämorrhoiden reduziert. Es ist jedoch entscheidend, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, wenn man Flohsamen verwendet, um die gewünschte Wirkung zu erzielen und Verdauungsprobleme zu vermeiden. Sitzbäder mit klarem Wasser können ebenso helfen, die Symptome zu lindern, insbesondere wenn sie regelmäßig angewendet werden.

Hygiene und Pflege

Sorgfältige Reinigung

Die richtige Hygiene spielt eine entscheidende Rolle bei der Behandlung und Prävention von Hämorrhoiden. Es ist wichtig, dass die empfindliche Haut am After nach dem Toilettengang gründlich gereinigt wird. Dies kann am besten mit Wasser oder feuchtem Toilettenpapier erfolgen, um Stuhlreste zu entfernen, die die Haut zusätzlich reizen können. Eine sorgfältige Reinigung hilft, Entzündungen vorzubeugen und den Juckreiz zu lindern. Personen sollten darauf achten, das Toilettenpapier zunächst mit etwas Wasser anzufeuchten und anschließend mit trockenem Papier abzutrocknen, um zu vermeiden, dass beim Abputzen zu fest gerieben wird.

Vermeidung von reizenden Pflegeprodukten

Es ist ratsam, Produkte zu vermeiden, die die empfindliche Haut im Analbereich reizen könnten. Viele Feuchttücher und Waschlotionen enthalten Alkohol, Parfüm oder Farbstoffe, die Entzündungen verschlimmern können. Ebenso können übertriebene Hygienemaßnahmen, wie die Verwendung von Seife oder stark parfümierten Produkten, die Beschwerden verstärken. Stattdessen sollte man bei der Auswahl von Reinigungsprodukten auf milde, hautfreundliche Inhaltsstoffe achten.

Nutzung von mobilen Duschen

Für eine sanfte und effektive Reinigung können spezielle Po-Duschen und Intimbidets wie unser sensipo Bidet verwendet werden. Solche Bidets und Po-Duschen sind ideal für die tägliche Intimhygiene und bieten sanfte Sauberkeit bei reduziertem Papierverbrauch. Sie helfen dabei, empfindliche Reizungen am Po durch eine milde Wasserreinigung effektiv zu lindern. Perfekt geeignet für die natürliche und schonende Reinigung nach dem Stuhlgang, für die allgemeine Intimhygiene, zur Frauenhygiene und nach der Schwangerschaft. Eine clevere Alternative zu Feuchttüchern und Toilettenpapier.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Anzeichen für ärztliche Hilfe

Viele Menschen empfinden Beschwerden wie Jucken, Brennen oder Blut im Stuhl als peinlich und zögern daher, einen Arzt aufzusuchen. Es ist jedoch wichtig, diese Symptome ernst zu nehmen und frühzeitig medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Insbesondere wenn solche Beschwerden über eine Woche anhalten oder Blut im Stuhl sichtbar ist, sollte unverzüglich ein Arzt konsultiert werden. Diese Anzeichen können auf die Anfangsstadien von Hämorrhoiden hinweisen, die oft mit medizinischen Produkten aus der Apotheke wie Analdehner und Salben behandelt werden können. In einigen Fällen könnten jedoch ernstere Erkrankungen wie Darmkrebs die Ursache sein, weshalb eine ärztliche Abklärung unerlässlich ist.

Diagnose und Behandlung durch den Arzt

Der erste Schritt bei einem Arztbesuch ist ein ausführliches Gespräch, bei dem der Arzt Ihre Symptome und medizinische Vorgeschichte erfasst. Es ist wichtig, dass Sie offen und ehrlich über Ihre Beschwerden sprechen, damit der Arzt eine genaue Diagnose stellen kann. Anschließend erfolgt eine körperliche Untersuchung, die oft eine Inspektion des Afters und eine digitale rektale Untersuchung umfasst. Bei diesen Untersuchungen kann der Arzt die Beschaffenheit der Anal-Schleimhaut begutachten und erste Hinweise auf Hämorrhoiden erhalten. Um die Diagnose zu sichern, können weitere Untersuchungen wie eine Proktoskopie oder eine Rektoskopie durchgeführt werden, bei denen der Enddarm mit einem kleinen Rohr mit Kamera inspiziert wird.

Spezielle Behandlungsmethoden

Je nach Schweregrad der Hämorrhoiden stehen verschiedene Behandlungsmethoden zur Verfügung. Hämorrhoiden der Grade 1 und 2 können oft konservativ mit Analdehnern, Salben, Zäpfchen oder durch Verfahren wie die Sklerosierungstherapie behandelt werden, bei der die Hämorrhoiden durch Injektionen verödet werden. Bei fortgeschrittenen Hämorrhoiden der Grade 3 und 4 kann eine operative Entfernung notwendig sein. Hierbei kommen verschiedene chirurgische Methoden zum Einsatz, wie die Gummibandligatur, bei der die Hämorrhoiden abgebunden werden, oder moderne Verfahren wie die Stapler-Methode, die eine weniger schmerzhafte Alternative darstellt. In jedem Fall werden die Behandlungsoptionen individuell auf den Patienten abgestimmt und mit ihm ausführlich besprochen.

Hämorrhoiden was hilft sofort, hier zusammengefasst

Durch die dargelegten praktischen Tipps zur Ernährungsumstellung, Flüssigkeitsaufnahme und zum richtigen Verhalten beim Toilettengang, gepaart mit Hinweisen auf wirksame Methoden zur Schmerzlinderung und Entzündungshemmung sowie adäquate Hygiene und Pflege, haben wir umfassende Strategien aufgezeigt, um Hämorrhoiden effektiv zu behandeln und einer Neubildung vorzubeugen. Die Bedeutung frühzeitiger ärztlicher Konsultation bei anhaltenden Beschwerden oder alarmierenden Symptomen wurde ebenso hervorgehoben, um eine korrekte Diagnose und Behandlung zu gewährleisten und die Lebensqualität der Betroffenen maßgeblich zu verbessern.

Die vorgestellten Maßnahmen unterstreichen, dass trotz der unangenehmen Natur von Hämorrhoiden und deren Symptomen, wirksame Selbsthilfe und medizinische Optionen zur Verfügung stehen, um Abhilfe zu schaffen und langfristige Lösungen zu finden. Indem Betroffene die Ratschläge zur Vorbeugung und Behandlung befolgen, können sie nicht nur Linderung erfahren, sondern auch aktiv an der Verbesserung ihrer Gesundheit und ihres Wohlbefindens mitwirken. Das Aufzeigen von Wegen zur Selbsthilfe sowie die Darstellung von Fällen, in denen eine ärztliche Behandlung nötig ist, ermutigt zu einem verantwortungsvollen Umgang mit dem Thema und dem eigenen Körper.

Häufige Fragen

1. Wie kann man Hämorrhoiden schnell zum Abschwellen bringen?

Um Hämorrhoiden schnell zu behandeln, ist eine ballaststoffreiche Ernährung, ausreichend Flüssigkeitszufuhr und regelmäßige Bewegungspausen empfehlenswert. Zusätzlich sollten Sie auf eine gründliche Hygiene des Analbereichs achten, Sitzbäder nehmen, kühlende Kompressen verwenden und starkes Pressen beim Stuhlgang vermeiden.

2. Welche sofortigen Hilfsmittel gibt es bei Hämorrhoiden?

Zur sofortigen Linderung von Hämorrhoiden können Analdehner wie unser hämorrPEN® sowie Salben und Pasten mit Inhaltsstoffen wie Zink, Panthenol, Hamamelis oder Aloe Vera sehr hilfreich sein. Diese sind in Apotheken und Drogerien verfügbar. Ärzte können auch betäubende Salben, beispielsweise mit Lidocain, verschreiben.

3. Wie kann man Hämorrhoiden effektiv behandeln?

Obwohl Hämorrhoiden-Beschwerden teilweise auch ohne spezielle Behandlung abklingen, können Maßnahmen wie die Einnahme von z.B. Flohsamen, Stuhlweichmachern und Sitzbädern Erleichterung verschaffen. In medizinisch notwendigen Fällen werden auch invasive Verfahren wie das Gummibandverfahren, Injektions-Sklerotherapie, Infrarotphotokoagulation oder chirurgische Eingriffe angewendet.

4. Welche Hausmittel sind effektiv zum Schrumpfen von Hämorrhoiden?

Sitzbäder sind ein bewährtes Hausmittel gegen Hämorrhoiden. Geeignete Badezusätze sind entzündungshemmende Substanzen wie Kamille, Hamamelis, Eichenrinde oder Arnika. Es ist jedoch zu beachten, dass einige Zusätze, wie Teebaumöl, die Analregion reizen können. Sie lassen Hämorrhoiden jedoch nicht schrumpfen. Anzuraten sind hier weiter oben beschriebe medizinische Mittel und Maßnahmen.

Datum

Weitere Themen

Salben bei Hämorrhoiden
Hämorrhoiden selbst behandeln?
Hämorrhoiden behandeln – Beschwerden selbst schnell lindern
Hämorrhoiden Analdehner – wie kann er helfen?
Effektive Hämorrhoiden-Behandlung: Alles, was Sie wissen müssen
hämorrpen dilator

Medizinprodukt hämorrPEN®

Eine initiale Therapieoption bei Hämorrhoiden

Hämorrhoiden erfüllen eine wichtige Funktion der Feinkontinenz und bei ersten Symptomen kann eine natürliche Behandlung erfolgen. Lernen Sie unser Medizinprodukt hämorrPEN® kennen, um Hämorrhoiden auf natürliche Weise ohne Schmerzen zu behandeln.

Weitere Themen

entdecken

Mehr erfahren

Nützliche Links

hämorrPEN® Sortiment

Mehr Produkte des hämorrPEN® Sortiments kennenlernen.

Hämorrhoiden: Was tun?

Erfahren Sie mehr über Hämorrhoiden und häufige Fragen zu hämorrPEN®.

Häufige Fragen lesen

Navigieren Sie auf die Seite zu den häufigsten Fragen zu hämorrPEN®


Weitere Fragen?

Unser Kundenservice (Mo – Fr von 9 – 17 Uhr) für Sie:

+49 2253 93 999 41