Wissenswertes zu Hämorrhoiden und mehr

Äußere Hämorrhoiden: Ursachen und wirkungsvolle Maßnahmen zur Behandlung

Äußere Hämorrhoiden können unangenehm sein und erfreulicherweise gibt es eine Vielzahl von natürlichen und effektiven Methoden, um Linderung zu erfahren. Und dies ohne sofort auf invasive Optionen zurückzugreifen. In diesem ausführlichen Blog-Artikel werden wir uns eingehend mit alternativen Methoden zur Behandlung äußerer Hämorrhoiden befassen, um Schmerzen zu lindern und eine effektive Heilung zu fördern.

Inhaltsverzeichnis


Ursachen von außenliegenden Hämorrhoiden

Um effektive Behandlungsansätze zu verstehen, ist es wichtig, die Ursachen von äußeren Hämorrhoiden zu kennen. Außenliegende Hämorrhoiden entstehen oft durch verschiedene Faktoren, darunter:

  • Verstopfung: Hartnäckiger Stuhlgang kann zu übermäßigem Pressen beim Stuhlgang führen, was den Druck auf die Venen im Bereich des Anus erhöht und zu Hämorrhoiden führen kann.
  • Schwangerschaft: Während der Schwangerschaft kann der erhöhte Druck auf die Venen im Beckenbereich durch das wachsende Gewicht des Babys zu Hämorrhoiden führen.
  • Übergewicht: Übergewicht oder Fettleibigkeit kann den Druck auf die Venen im Anusbereich erhöhen und das Risiko von Hämorrhoiden erhöhen.
  • Langes Sitzen: Berufe oder Lebensgewohnheiten, die langes Sitzen erfordern, können den Blutfluss im Anusbereich beeinträchtigen und das Risiko von Hämorrhoiden erhöhen.
  • Chronische Durchfallerkrankungen: Chronische Durchfallerkrankungen können zu häufigem Pressen führen, was wiederum das Risiko von Hämorrhoiden erhöht.

Es ist wichtig zu beachten, dass äußere Hämorrhoiden auch genetische Ursachen haben können. In einigen Fällen können diese ohne erkennbare Ursache auftreten.

Symptome von außen fühlbare Hämorrhoiden

Die Symptome äußerer Hämorrhoiden können variieren. Typische Anzeichen und Beschwerden sind:

  • Schmerzen oder Unbehagen im Analbereich, insbesondere beim Sitzen, Stuhlgang oder Berühren der betroffenen Stelle.
  • Juckreiz oder Brennen um den Anus herum.
  • Schwellung oder Beulen im Bereich des Anus, die sich möglicherweise als knotige Strukturen oder Hautfalten bemerkbar machen.
  • Blutungen während des Stuhlgangs, die aufgrund von Reizungen oder Rissen in den Hämorrhoiden auftreten können.
  • Entzündung oder Rötung im Analbereich.
  • Das Gefühl eines Fremdkörpers oder Drucks im Analbereich.

Es ist wichtig zu beachten, dass einige dieser Symptome auch auf andere Erkrankungen im Analbereich hinweisen können. Bei anhaltenden oder starken Beschwerden ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um eine genaue Diagnose und angemessene Behandlung zu erhalten.

Alternative Behandlungsmethoden

  • Sitzbäder mit warmem Wasser: Regelmäßige Sitzbäder in warmem Wasser sind nicht nur beruhigend, sondern fördern auch die Durchblutung und lindern Schmerzen.
  • Topische Anwendungen mit natürlichen Mitteln: Die Verwendung von natürlichen Substanzen wie Aloe Vera, Kokosöl oder Hamamelis kann entzündungshemmend und lindernd wirken.
  • Ballaststoffreiche Ernährung: Eine Ernährung, die reich an Ballaststoffen ist, trägt zur Förderung einer weichen Stuhlkonsistenz bei und verhindert so Verstopfung.
  • Hygienepraktiken: Eine sorgfältige und sanfte Reinigung des Analbereichs nach dem Stuhlgang kann Reizungen minimieren.
  • Kühlung mit Eispackungen: Eispackungen können Schwellungen reduzieren und Schmerzen lindern, indem sie die betroffene Region kühlen.
  • Heilkräuter und Salben: Die Anwendung von Heilkräutern wie Kamille oder Ringelblume in Form von Salben oder Zäpfchen kann entzündungshemmende Effekte haben.
  • Analdehner: Analdehner, sind eine sanfte Methode, um die Muskulatur zu dehnen und die Durchblutung im Analbereich zu fördern. Dies kann helfen, Schmerzen zu reduzieren und die Heilung zu unterstützen.

    Durch die Verwendung unserer medizinischen Innovation, dem hämorrPEN®, wird eine behutsame und gleichmäßige Dehnung durch speziell konzipierte Analdehner ermöglicht. Diese Dehnung trägt dazu bei, den Druck auf die Schwellkörper zu mindern. Die hat zur Folge, dass es zur Linderung der Schmerzen und anderen Symptomen im Zusammenhang mit Hämorrhoiden beitragen kann.

Präventive Maßnahmen

  • Gesunde Lebensgewohnheiten: Die Aufrechterhaltung eines aktiven Lebensstils und regelmäßiger Bewegung fördert die allgemeine Gesundheit und beugt Verstopfung vor.
  • Ausreichende Flüssigkeitszufuhr: Trinken Sie ausreichend Wasser, um eine weiche Stuhlkonsistenz aufrechtzuerhalten.
  • Vermeidung von übermäßigem Druck: Vermeiden Sie langes Sitzen auf der Toilette und übermäßige Anstrengung beim Stuhlgang.
  • Stressreduktion: Stress kann sich negativ auf die Verdauung auswirken. Entspannungstechniken wie Yoga oder Meditation können hilfreich sein.
hämorrhoiden außen

Fazit


Die Behandlung äußerer Hämorrhoiden erfordert nicht immer invasive Maßnahmen. Natürliche Ansätze wie Analdehner können helfen, Symptome zu lindern und die Heilung zu beschleunigen. Eine individuelle Behandlungsstrategie sollte jedoch immer mit einem Arzt abgestimmt werden, um optimale Lösungen zu finden. Eine umfassende Herangehensweise kann dazu beitragen, äußere Hämorrhoiden erfolgreich zu behandeln und langfristig unter Kontrolle zu halten.

Datum

Weitere Themen

Hämorrhoiden behandeln – Beschwerden selbst schnell lindern
Hämorrhoiden Analdehner – wie kann er helfen?
Effektive Hämorrhoiden-Behandlung: Alles, was Sie wissen müssen
Blut auf Toilettenpapier nach dem Stuhlgang: Ursachen, Erscheinungsbild und häufige Fragen
Hämorrhoiden – Hausmittel gegen die Beschwerden
hämorrpen dilator

Medizinprodukt hämorrPEN®

Eine initiale Therapieoption bei Hämorrhoiden

Hämorrhoiden erfüllen eine wichtige Funktion der Feinkontinenz und bei ersten Symptomen kann eine natürliche Behandlung erfolgen. Lernen Sie unser Medizinprodukt hämorrPEN® kennen, um Hämorrhoiden auf natürliche Weise ohne Schmerzen zu behandeln.

Weitere Themen

entdecken

Mehr erfahren

Nützliche Links

hämorrPEN® Sortiment

Mehr Produkte des hämorrPEN® Sortiments kennenlernen.

Hämorrhoiden: Was tun?

Erfahren Sie mehr über Hämorrhoiden und häufige Fragen zu hämorrPEN®.

Häufige Fragen lesen

Navigieren Sie auf die Seite zu den häufigsten Fragen zu hämorrPEN®


Weitere Fragen?

Unser Kundenservice (Mo – Fr von 9 – 17 Uhr) für Sie:

+49 2253 93 999 41